OAHU Activities

Waikiki Beach & Honolulu

Im Süden von Oahu liegt einer der berühmtesten Strände der Welt – Waikiki Beach. Er befindet sich im Stadtteil Honolulu, wo du neben den Hochhäusern und berühmten Hotelketten unzählige Ausgeh- und Einkaufsmöglichkeiten findest. Sehenswert – aber sei gewarnt, da ist’s ziemlich touristisch. Am besten hingehen, obligates Foto machen und nachher einen einsameren Strand in der Nähe zum Chillen suchen.

Weltbekannte Surfer-Statue am Waikikki Beach.

Diamond Head

Der Diamond Head Walk – relativ kurz, lohnt sich aber sehr. Waikiki Beach endet im Süden am Diamond Head Krater. Der ist 232 Meter hoch und gleichzeitig das Wahrzeichen Honolulus. Der Krater kannst du zu Fuss in zirka 20 Minuten erklimmen. Der Trail ist nicht gefährlich – Turnschuhe reichen also vollkommen aus. Vom Aussichtspunkt aus erhältst du eine gute Sicht auf Waikiki Beach. Kamera also nicht vergessen! Zum Trail-Anfang kommst du am besten mit dem Auto. Pro Fahrzeug kostet das USD 5.

Die Aussicht auf Waikiki vom Diamond Head Krater aus ist schlichtweg fantastisch.

Moanalua Valley Trail

Ist der «Backtrail» von den verbotenen Haiku Stairs (Stairways to Heaven). Persönliche Empfehlung: aber auch relativ anstrengend, gefährlich und braucht seine Zeit. Ist aber im Gegensatz zu den «Stairways to heaven» legal und es endet am gleichen Aussichtspunkt. Falls du den Weg über die verbotenen Stairs zurück nimmst, musst du unbedingt aufpassen, dass du nicht erwischt wirst, sonst zahlst du je nachdem bis zu USD 1’000 Busse. Gutes Schuhwerk beachten und viel Wasser mitnehmen! «Good luck!»


Koko Head (haben viele Fotos davon!)

Pro Weg zirka 30 Minuten. Sehr cool und einzigartig. Eher intensiv, weil du an Minen-Geleisen entlang direkt steil nach oben laufen musst. Die Aussicht entschädigt dafür alles.

So sieht der Koko Head Trail aus. «All the way up!»

Pearl Harbor

Empfehlenswert, wenn du dich für Geschichte interessierst. Leider sind die Eintrittspreise eher happig. Jedoch sicherlich eine Überlegung wert.

Submarine Memorial Park

Im U-Boot-Museum neben dem USS Arizona Memorial ist das im Jahre 1942 erbaute U-Boot Bowfin sehr zu empfehlen.Hier kannst du dich sehr gut in das beengte Leben der Besatzung reinversetzen. Nebenher wassert das historische Schlachtschiff USS Missouri, auf dem die Japaner dazumal im Januar 1945 ihre Kapitulation unterzeichneten.

Eintritt: 12 Dollars

U-Boot Bowfin


Dole Ananas Farm

Alles was man zum Thema Ananas wissen muss, weisst du nach diesem Besuch. Sehr touristisch, aber ein kurzer Abstecher zur Farm lohnt sich. Achtung: der Ananas Express durch die Plantage kostet.

Die Dole Ananas Farm liegt im inneren der Insel. Auf dem Weg zur North Shore einen Abstecher wert.

North Shore

Liegt auf der anderen Seite von Oahu und ist brutal schön. Viele tolle menschenleere Strände und falls du auf Camping stehst – «place to be». Allgemein ist Oahu die wohl touristischste Insel. In North Shore kannst du aber unserer Meinung nach am besten in einer gemütlichen Bar etwas trinken gehen und entspannen.


Polynesian Culture

Willst du einen Einblick in die polynesische Kultur? Dann bist du hier genau richtig. Hier stösst du auf typische Wohnhäuser, traditionelle Tänze und Gebräuche. Insgesamt werden sechs Inseln – Hawai’i, Fiji, Tahiti, Tonga, Aotearoa und Samoa – vorgestellt. Einziges Manko – es ist nicht ganz günstig. Das preiswerteste Package mit Eintritt, Tanzshow inklusive Dinner kostet USD 89.95.

Back to Home

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *